zurück

Hydrovision Q-Eye MIII Ultraschall-Doppler

Kategorie: Abflussmessung  -  Sensoren , Datensammler , Komplettsysteme

  • mobiles, batteriebetriebenes Messsystem zur stationären Durchflussmessung in teilgefüllten oder gefüllten Rohren und offenen Gerinnen
  • großer 4 MB-Ringspeicher für ca. 280.000 Messdaten
  • vertikal oder horizontal einsetzbarer, 1,04 MHz-Puls-Doppler-Sensor zur Erfassung der mittleren Fließgeschwindigkeit
  • integrierter Ultraschallsensor zur präzisen Wasserstandmessung (0,1 % FS) bis 1,3 m
  • Impulsausgang zur Ansteuerung eines externen Probenehmers
  • integriertes GSM/GPRS-Modem zur Datenfernübertragung (Option)
  • Bedienung mit Notebook, Tablet-PC, Smartphone oder Tablet via Bluetooth (Option)

Kompakt, robust, transportabel:
Das Q-Eye MIII zeichnet sich durch sein kompaktes, schlagfestes Kunststoffgehäuse aus, das direkt in vorhandenen Schachtbauwerken oder in Schaltschränken untergebracht werden kann. Das 5,8 kg leichte Messsystem lässt sich dabei ohne große Anstrengung von Messstelle zu Messstelle transportieren.

Autark:
Das Q-Eye MIII wird mit sechs wechselbaren, handelsüblichen 1,5 V-Monozellen betrieben, die eine hohe Standzeit von ca. 70 Tagen bei einem Messintervall von 5 Minuten gewährleisten.

Klein, strömungsgünstig, präzise:
Der Puls-Doppler-Sensor Typ PSC besticht durch seine besonders kleine und strömungsgünstige Bauform. Vorteil: Das Strömungsprofil wird kaum vom Sensor beeinflusst; es entstehen keine oder nur geringe Ablagerungen und Durchflussmessungen sind schon ab 4 cm Wasserstand bei geringen Fließgeschwindigkeiten möglich. Wasserstand und Fließgeschwindigkeit werden vom PSC-Sensor mit hoher Präzision (+/- 1 %) und Zuverlässigkeit erfasst.

Einfache Montage und Inbetriebnahme:
Der Doppler-Sensor wird typischerweise auf einer Montageplatte oder einem Spannring montiert, um eine einfache und schnelle Montage im Messquerschnitt zu gewährleisten. Verstellbare Spannringe für Rohrdurchmesser von DN500-1450 ermöglichen einen flexiblen Einsatz an unterschiedlichen Rohrquerschnitten, ohne Rohre anzubohren. Die Programmierung des Q-Eye MIII ist ebenfalls denkbar einfach: gewünschtes Messintervall eingeben, Messquerschnitt hinterlegen, Messung starten und los geht´s.

Last, but not least:
Optional kann das Q-Eye MIII mit einem integriertem GSM-/GPRS-Mobilfunkmodem mit Antennenanschluss ausgestattet werden. Aktuelle Messdaten sind damit z.B. in Verbindung mit dem SEBA-Hydrocenter immer verfügbar. Darüber hinaus wird der Messstellenbetreiber auch per SMS informiert, falls definierte Ereignisse eintreten. Ein Impulsausgang ermöglicht die intelligente Ansteuerung eines Probenehmers. Zudem kann für größere Messbereiche (> 1,30 m Wasserstand) oder ungünstige Einbaubedingungen eine externe Drucksonde, z.B. SEBA-Drucksonde Typ DS 22, angeschlossen werden.

  • temporäre, stationäre Durchflussmessung in kleinen natürlichen Fließgewässern, Kanälen, gefüllten oder teilgefüllte Rohren
  • Rechtecks-, Maul- und Trapezquerschnitte mit guten hydraulischen Anströmungsverhältnissen

Ähnliche Produkte

LogCom-Q/UniLogCom-Q mit DFÜ Ultraschall-Doppler
LogCom-Q/UniLogCom-Q mit DFÜ Ultraschall-Doppler
Hydrovision Q-Eye PSC MT Ultraschall-Doppler-Profiler
Hydrovision Q-Eye PSC MT Ultraschall-Doppler-Profiler