19. Oktober 2021

Wie hängt EC mit TDS und Salzgehalt zusammen?

 

EC steht für elektrische Leitfähigkeit. Eine Messung, die sehr häufig bei Grundwassermessungen und Messungen in offenen Gewässern verwendet wird.

Was ist EC?
Die EC (elektrische Leitfähigkeit) ist ein Maß für die Fähigkeit des Wassers, elektrischen Strom durchzulassen. Der gemessene Wert ist ein wichtiger Parameter bei der Messung der Wasserqualität. Reines Wasser mit einer geringen Ionenkonzentration hat eine sehr niedrige Leitfähigkeit. Wasser, das eine hohe Konzentration von Ionen enthält, wie z. B. gelöste Salze oder anorganische Chemikalien, leitet den elektrischen Strom viel besser: Es hat eine hohe Leitfähigkeit. Der EC-Wert wird in S/m (Siemens/meter) gemessen, aber normalerweise wird er in mS/cm oder µS/cm angegeben.

Warum ist es interessant, den EC-Wert zu messen?
Weil sie uns etwas über die mögliche Verschmutzung des Grundwassers, Flusses oder Sees, den wir messen, aussagt. Ein Beispiel: In Küstengebieten kann sie zeigen, ob und wie weit das Eindringen von Salz (Meerwasser) ins Landesinnere fortgeschritten ist.
Eine gängige Grundwassermessung ist die Messung des Wasserstands. Diese Grundwasserstandsmessung wird normalerweise mit robusten Sonden durchgeführt, die den Druck messen.
Der logische Schritt war, diese Druckmessung mit einer EC-Messung zu kombinieren: Die PTEC-Version ermöglicht die Messung von Druck, Temperatur und EC in einer Sonde.
 

Durch die Messung des EC-Wertes ist es möglich, daraus den Salzgehalt zu berechnen. Das macht es relativ einfach: Der Salzgehalt des Grundwassers (Salzwasserintrusionsmessung) oder der Salzgehalt von offenem Wasser (Kanäle und Flüsse) steht als Wert zur Verfügung und kann im Speicher des Grundwasserpegel-Datenloggers gespeichert oder direkt an Ihre Webanwendung übertragen werden, wenn der Datenlogger über ein internes Modem verfügt.

TDS steht für Total Dissolved Solids (gesamte gelöste Feststoffe). Der TDS-Wert kann aus dem EC-Messwert berechnet werden. Normalerweise wird eine einfache Berechnung verwendet, um TDS aus EC zu berechnen. Beim Vergleich von Werten aus verschiedenen Messgeräten ist es wichtig zu wissen, welcher Umrechnungsfaktor verwendet wurde.
Bei der Messung der Wasserqualität von Grundwasser oder offenen Gewässern ist es wahrscheinlich wichtiger, die relative Veränderung im Laufe der Zeit zu sehen als einen genauen Wert.

 

Fotos:

Messung des Eindringens von Salzwasser:
Mehrere Messungen im Grundwasser zur gleichen Zeit: Messung von Temperatur und EC auf verschiedenen Ebenen! Als zusätzliches Ergebnis werden der Salzgehalt, der TDS-Wert und die Wasserdichte berechnet. Anwendung: Messung des Eindringens von Salzwasser in das Grundwasser an der Küste.